Kontakt Selbstversorger HOME 

WILDKRÄUTER <<  B R E N N N E S S E L



April 2012 (ergänzt im November 2014)

Botanischer Name: Urtica dioica
Deutscher Name: Brennnessel
Bulgarischer Name: Kopriwa Коприва


Bodenanzeiger für stickstoffreichen und/oder humosen Boden. Oft auch ein Anzeiger für überdüngte Böden.

Bodenverbesserer: Die Brennnessel liefert viel Kieselsäure und lockert den Boden

Vorkommen: Sowohl auf sonnigen als auch schattigen Plätzen. Die Brennnessel mag feuchte, humose, nährstoffreiche Standorte. Sie findet sich oft in Nachbarschaft von Knoblauchsrauke.

Pflanzenbeschreibung
: Die "Große Brennnessel" wird bis zu 2m hoch, die "Kleine Brennnessel" ca. 50cm. Die ganze Pflanze ist mit Brennhaaren bewachsen.  Die Blütezeit ist Juni bis Oktober.
Die weiblichen Pflanzen bilden Samen.

Brennhaare: Die Brennhaare sind spröde wie Glas und brechen bei Berührung daher leicht ab. Die beinhaltende ameisensäureähnliche Methansäure wird dadurch freigesetzt und wird mit Druck in die Wunde gespritzt. Weitere Wirkstoffe neben der Methansäure in der Brennflüssigkeit sind Serotonin, Histamin, Acetylcholin und Natriumformiat.
Die Droge brennt auf und in der Haut und verursacht neben den Brennen, Rötungen, Pusteln und Entzündungen die von alleine wieder abheilen.
Frisch zerquetschter Spitzwegerich wirkt zuverlässig gegen die Auswirkungen.
Zur Linderung kann auch Ampfer helfen, der oft in der Nähe der Brennnesseln wächst. Mit ein paar zerriebenen Blättern die betroffenen Stellen einreiben.

Inhaltsstoffe des Krauts:
Vitamin A: 
Beta-Carotin
Vitamin B1,2,3,5,6,7 und 9
Vitamin C: (7x mehr als Orangen)
Vitamin E: fettlöslich, antioxidativ, Mitsteuerer der Keimdrüsen
Vitamin K
Eisen:
Eiweiß: bis 40%!! der Trockenmasse und damit mehr als z.B. Sojabohnen. 9% der Feuchtmasse.
Chlor
Fluor
Jod
Eisen
Kalzium
Kalium: Essenziel wichtiges Mineral für den menschliche Organismus. Wobei die Aufnahme im                     Körper immer in einer ausgeglichenen Wechselwirkung mit Natrium steht.
Kupfer
Magnesium
Mangan
Natrium
Phosphor
Schwefel
Zink
Kieselsäure
Aminosäuren und essentielle Aminosäuren
Spurenelemente
Silizium
Chlorophyll
Carotiniode
Flavonoide: bis 0,5% (Quercetin-Glykoside, Rutin) antioxidative ,antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkung.
Kurz gesagt, Brennnessel sind der Lieferant für fast alles. Ein Nahrungsmittel der Extraklasse!

Vermehrung durch Samen und Wurzelausläufer.

Erntezeit: Die Brennnessel schmeckt jung (ab April)am besten. Die oberen, hellen Blätter samt Triebspitze ernten. Die Samen (September bis November( haben einen mild-aromatischen, nussigen Geschmack. Sie können roh oder leicht geröstet verzehrt werden.

Verwendung in der Küche
:
Das in der Pflanze enthaltene Kalium geht beim Kochen in das Wasser über, daher nicht wegleeren sondern trinken oder für Saucen verwenden.
Die Blätter der Brennnessel lassen sich zu einem wohlschmecken "Spinat" verkochen. Brennnesselreis, und Brennnesselsuppe sind eine besonderes Geschmackserlebnis. Wir geben sie auch in unsere Baniza. Die Samen lassen sich in Brot verpacken, über Salate streuen oder zum Müsli geben.

Verwendung als Medizin
: Die Brennnesseln wirkt auf den ganzen Körper stoffwechselfördernd und vitalisierend. Außerdem entzündungshemmend, harntreibend, appetitanregend, blutzuckersenkend, blutstillend, leber- und gallenwirksam, durchfallwidrig, und schleimlösend. Sie fördern auch die Blutbildung und geben dem Haar Glanz.
Die Brennnesselsamen wurden früher ins Pferdefutter gemischt um die Tiere vital zu halten und das Fell glatt und glänzend zu machen..

Zusätzlicher Nutzen: Drei bis vier Brennnesselblätter werden beim Aussetzen der Paradeiser unter die Wurzeln gelegt. Mit Brennnessel werden auch verschiedene Jauchen angesetzt. Je nach Jauche sind sie zur Vitalisierung von Nutzpflanzen, oder als Kompoststarter geeignet.

Rezepte:

Brennnesselsuppe a la Magi:
Zutaten:
1 große Zwiebel (kleinwürfelig geschnitten)
2 Karotten
ca. 100g Sellerieknolle
ca. 300g frische junge Brennnessel
Petersilie
Knoblauch
1-2 Paradeiser
1 Esslöffel Suppenwürze
Tschotschan
Salz
Pfeffer
Einbrenn (Mehlschwitze)

Zubereitung:
Die Zwiebel klein schneiden und in Öl glasig anschwitzen.
Die klein geschnittenen Karotten und den Sellerie auch zu den Zwiebel geben und mitrösten.
Die Paradeiser blochieren und kleinwürfelig schneiden. Mitrösten.
Mit Wasser aufgießen und Suppenwürze einrühren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Brennnessel kurz blanchieren, klein schneiden und gemeinsam mit dem Reis der Suppe beifügen.
10 Minuten köcheln lassen, mit Tschotschan und Knoblauch würzen.
Weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Mit einem Löffel Joghurt und/oder Schafkäse servieren. Frisches Brot dazu schmeckt urig und gut.

Brennnesselspinat:
Zutaten:
Zwiebel
Knolblauch
Brennnesselspitzen
Knoblauchrauke
Salz

Zubereitung:
Knoblauchrauke und Brennnessel blanchieren
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Butter oder Öl anrösten
Knoblauchrauke und Brennnessel anschließend noch kurz mit rösten und danach alles mit einem
Stabmixer zerkleinern. Mit Salz abschmecken. Mahlzeit.
Ist keine Knoblauchrauje zur Hand einfach nur Brennnessel nehmen.
Das Blanchierwasser nehme ich als Dünger für meinen Garten.

-----------------------------------------------------------------
Notizen zur weiteren Bearbeitung:

Wurzel: Steroide, u.a. b-Sitosterol und Glykoside; Oleanolsäure, Homovanillylalkohol und sein 4'-O-b-D-Glucosid, Lignane; Scopoletin, Mineralien, Lectine, Polysaccharide.
Samen: Zahlreiche Mineralsalze, Carotin ( Provitamin A ) und Vitamin C., hoher Chlorophyll und Eisengehalt.
Die Jauche vertreibt Blattläuse, die Brennnessel selbst verhilft zum Beispiel anderen Kräutern wie der Pfefferminze zu mehr Aroma und kräftigem Wachstum

als Faserpflanze - und – als unverzichtbare und mächtige Zauberpflanze.

In Mitteleuropa, unter anderem den Niederlanden, Luxemburg, Österreich und Deutschland, werden Brennnesseln auch als Zutat für Brennnesselkäse verwendet.

Noch heute gibt man ganze oder gehackte Brennnesseln als Vitaminträger in das Futter von Küken, Ferkeln und Kälbern, damit sie schneller wachsen; auch als ganze Pflanzen gibt man sie Hausschweinen in der biologischen Landwirtschaft gern als Beifutter.


Brennnesselpfannkuchen

Brennessel“spinat“:

Für 2 Personen
1 kg Brennesseln 1 Zwiebel, etwas Gemüsebrühe, etwas Butter zum Andünsten, etwas Mehl (besonders herzhaft wird’s mit Gerstenmehl) saure Sahne schwarzen Pfeffer frisch gemahlen, Muskatnuß frisch gerieben, Salz wenn nötig. Die Brennnesseln waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden, Die Butter im Topf zerlassen, die fein gewürfelte Zwiebel rein geben und anschwitzen, die Brennnesseln dazu geben, zusammenfallen lassen und unter Rühren andünsten, alles mit etwas Mehl bestäuben und soviel Gemüßebrühe dazugeben, bis die Brennnesseln zu etwa 1/3 bedeckt sind, kräftig umrühren, Pfeffer und Muskatnuß dazugeben und solange auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Brennnesseln weich sind, vom Feuer nehmen, ein bis zwei Eßlöffel saure Sahne einrühren und nochmals abschmecken. Die so zubereiteten Brennesseln sind ein herzhaftes Gemüse zu Kartoffel, Pilz, - und Eiergerichten.

Brennesselsirup nach Elisabeth Brooke:

Dieser Brennesselsirup vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit und befreit den Körper von überflüssigem Schleim

Getrocknete Brennesselblätter werden im Mörser zu einem feinen Pulver zermahlen und mit ihrem dreifachen Gewicht an Honig vermischt. Der Sirup soll morgens früh auf nüchternen Magen eingenommen werden, - er schmeckt aber auch aufs Frühstücksbrötchen und gibt dann besondere Kraft für den Tag. ?

Und zum Schluß noch etwas Erfrischendes zum Trinken:

Brennessellimonade:

In knapp 2 l Wasser werden etwa 2 Hand voll junge frische Brennesseln zusammen mit dem Saft einer Zitrone, 1 Teelöffel geriebener frischer Ingwerwurzel und 225 g braunem Zucker vermischt und aufgekocht. Abgedeckt abkühlen lassen, abseihen und kalt stellen. Dieser Sirup kann dann nach Geschmack 1:1 oder 2:1 (2 Teile Wasser mit 1 Teil Sirup) mit sprudelndem Mineralwasser vermischt werden. Eisgekühlt und mit einer Scheibe Limone garniert servieren.

Allgemein unterstützt Brennesseltee die Entschlackung und Ausscheidung von Giften, wirkt blutreinigend sowie gegen Rheumabeschwerden und Ödeme. Bei Gicht, Rheuma, Erkrankungen der Niere oder Blase, Prostatabeschwerden, altersbedingten Erschöpfungszuständen und wirkt stärkend und aufbauend nach Krankheiten. 3 Tassen Tee über den Tag verteilt einnehmen und reichlich Wasser dazu trinken. Überdosierung oder zu wenig zusätzliche Wasserzufuhr führt zur innerlichen Austrocknung. Gerade bei Kindern muß man hier besonders aufpassen.

Brennesselwurzel:
Durch den Gehalt an beta-Sitosterin werden Beschwerden einer beginnenden Prostatahyperplasie, d.h. einer altersbedingten, gutartigen Großaufnahme der Vorsteherdrüse im Stadium I und II, gelindert. Rund die Hälfte aller Männer über 60 Jahren sind davon betroffen. Die Einnahme von Brennesselwurzelpräparaten lindert die Beschwerden beim Wasserlassen. Die Größe der Prostata bleibt jedoch unbeeinflusst. Hier findet man ein Rezept für Brennesselwurzeltee

Brennesselsamen:
Brennnesselsamen, innerlich eingenommen, verhelfen zu schönerem und glänzendem Haar. Viele LiebhaberInnen von langen Haaren mischen sich die Samen ins tägliche Müsli - zusammen mit Haferflocken. Die esslöffelweise Einnahme ist etwas gewöhnungsbedürftig. Im Hühnerfutter sollen sie für mehr Eier sorgen. Ebenso eignen sie sich als Zugabe für Vogelfutter. Brennesselsamen sollen die sexuelle Lust steigern.

Brennessel äußerlich:
Fußbäder
helfen bei Durchblutungsstörungen, bei Herzkranzgefäßverengung macht man Waschungen. Hierfür nimmt man jeweils eine Doppelhand gut gewaschener und gebürsteter Wurzeln und frische Brennessel(Stengel und Blätter) und setzt sie über Nacht in 5 Liter kaltem Wasser an. Am nächsten Tag zum Kochen erhitzen. So warm man es vertragen kann, 20 Minuten darin die Füße baden. Die Brennesseln bleiben während des Bades im Wasser. Dieses Bad kann man wiedererwärnt 2 - 3x verwenden

Bei Hexenschuß und Ischias streicht man mit einer frischen Brennessel ganz leicht die schmerzenden Stellen ein. Oder man stellt eine Rheumalotion her:

Rheumalotion:
3 Handvoll Brennesselblätter mit 2 Handvoll Schöllkrautblätter und -blüten und 2 Kohlblättern zerhacken. Alles 48 Stunden in Regenwasser einweichen danach abfiltern und bei Bedarf örtlich, auf die schmerzende Stelle auflegen. Haltbarkeitsdauer: einige Tage im Kühlschrank

Als Tinktur kann man sie mit Wasser verdünnt gegen Haarausfall in die Kopfhaut einmassieren oder die Beine für eine bessere Durchblutung einreiben.

Brennessel in der Tierheilkunde
Beim Tier sind die Anwendungsgebiete weitgehend die gleichen wie beim Menschen, nur werden hier, je nach Größe des Tieres entsprechend, andere Mengen benötigt. So braucht ein großer Wiederkäuer 50g Kraut am Tag, ein Hunde dagegen nur 1g. Brennesselkraut ist in der EU bei Tieren zugelassen, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Brennessel in der Küche
Die frischen, jungen Brennesselspitzen lassen sich hervorragend verkochen. Man kann sie mit etwas Sahne zu einer leckeren Brennnesselsuppe verkochen, sie kurz mit heissem Wasser überbrüht in Teig tunken und frittieren oder ausbraten, man kann sie als Beilage in Risotto schneiden und vieles mehr. Brennesseln brennen nicht, wenn man sie kurz in kochendes Wasser taucht, oder sehr lange und gründlich in kaltes Wasser stampft. Man kann sie aber auch walzen und einsalzen. Das Salz entzieht den Brennhaaren die Flüssigkeit wenn man etwas wartet. Mir persönlich schmeckt die Brennessel pur nicht so sehr gut, weil sie irgendwie krümelig im Mund ist. Roh im Salat ist sie auch nicht so wirklich mein Fall. Ich mag sie aber sehr gerne mit anderem Blattgemüse und Zwiebel gemischt. Auch lecker ist sie auf einer Gemüsepizza. Hier muss man etwas aufpassen und zum Beispiel frische Tomaten darüber legen, damit sie im Ofen nicht verbrennt.

Brennnessel im eigenen Garten:
Brennessel wächst eigentlich überall und muß nicht im eigenen Garten gepflanzt werden. Wer es doch tun möchte, sollte dies in einem Behälter tun, den man in der Erde versenkt. Alternativ verwendet man Wurzelbegrenzer, damit sich die Pflanze nicht über den halben Garten ausbreitet. Man sollte sie vor der Blüte beschneiden, damit sie sich nicht zu stark versamen kann.
An den Boden stellt die Brennessel keine allzu großen Ansprüche. Viel Düngung lässt sie schneller wachsen. Am schnellsten und einfachsten vermehrt man sie über Wurzelteilung. Man kann sie aber auch aussamen.

Bei der Gartenarbeit hilft die Brennessel, denn sie eignet sich als Jauche angesetzt, hervorragend zur Düngung von Pflanzen und Kompost, ist ohne Samen ein gutes Mulchmaterial für alle Gartenbeete, denn sie vertreibt Blattläuse im Anfangsstadium. Brennesseljauche an Pflanzen wirkt:
ausgleichend und heilend, wachstumsfördernd, anregend auf die Chlorophyllbildung, Regenwürmer anziehend, die den Boden für uns bearbeiten und düngen