Kontakt  Selbstversorger
HOME 

WILDKRÄUTER <<    B Ä R L A U C H




März 2012

Botanischer Name: Allium ursinum
Deutscher Name: Bär-Lauch
Bulgarischer Name: Div Tschesan Див чесън

Wichtiger Hinweis!!: Der Bärlauch kann mit dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen verwechselt werden. Beide Pflanzen können tötlich giftig sein!!!
Die Unterscheidung der drei Pflanzen ist hier nachzulesen.

Bodenanzeiger für anhaltend feuchten, tiefgründigen, nährstoffreichen, lockeren, humusreichen, kalkigen Böden

Vorkommen:
In schattigen (Nordseite), feuchten und humusreichen Au- und Laubwäldern, unter Sträuchern und an Bächen. Bis ca. 1500m Seehöhe.

Pflanzenbeschreibung: Der Bärlauch ist mehrjährig und ein Kaltkeimer 20-40cm hoch. Im März treiben erst die Blätter aus. Sie haben einen 5-20mm langen Stiel und verbreitern sich aprupt. Sie riechen intensiv lauchartig und sind an der Oberseite meist dunkler als an der Blattunterseite.
Im April bildet Bärlauch eine dreieckigen Stengel aus, auf dem ein weißer doldiger Blütenstand sitzt. Am Ende der Bllütezeit etwa Mai, werden die Blätter durch die Erwährmung des Bodens gelb und zersetzen sich. Die längliche Zwiebel verbleibt im Boden, um im Jahr darauf wieder zu treiben.

Inhaltsstoffe:
Lauchöl:
Alliine:
Flavonoide:
Saponine:
Polysacharide:
ätherische Öle wie 
mit Vinylsulfid, Mercaptan, Vinylpolysulfidemit,
Schleimstoffe:
Kalium:
Magnesium:
Mangan:
schwefelhaltige Verbindngen:
Zucker:

verschiedene Mineralsalze:

Vitamin C: 100g Frischplanzen enthalten ca. 150mg

Verwendung in der Küche:
Blätter: Wir geben kleingeschnittenen Bärlauchblätter in die Suppe, oder belegen Butterbrote damit,               geben ihn in Salate und machen uns Winter Bärlauchpesto.
Blüten: Frisch gepfügt einfach so gegessen oder Spaghgetti mit Olivenöl und Bärlauchblüten
Samen: Sie eigenen sich getrocknet als "Pefferersatz"
Wurzeln: getrocknetr und gerieben geben wir sie in Kräutersalz

Verwendung als Medizin: Bärlauch hilft gegen Bluthochdruck, wirkt Blutreinigend, stärkt die leber, unterstützt die Magen und Darmtätigkeit,
Er wirkt
entzündungshemmend, harntreibend, adstringierend (zusammenziehend), antibiotisch, blutreinigend, tonisierend (kräftigend)

Konservierung Lagerung:


Rezepte:
-----------------------------------------------------------------
Notizen zur weiteren Bearbeitung:

Liebt Bärlauch kalhaltigen Boden?

in der Nähe des Bärlauchs findet man oft auch das Scharbockskraut, Maiglöckchen, Herbstzeitlose, vielblütige Weisswurze, Einbeeren, Aronstab und Märzenbecher.