Kontakt Auswanderer HOME 

HINZIEHEN <<    P E R S O N A L A U S W E I S

Mai 2013 (ergänzt im Februar 2015)

Der Wechselkurs von Euro (€) zu Lewa (international BGN, national ЛВ) ist ca. 1:1,96. Das heißt 1,-€ ist rund 2,- BGN.

Um einen Behördenweg machen zu können wird ein gültiger Personalausweis benötigt.
Für bulgarische Staatsbürger gibt es einen der z.B. auch einen Grenzübertritt innerhalb der EU ermöglicht.
Für "Nichtbulgarien" gibt es einen Vereinfachten. Dieser Ausweis ist der Nachweis des Wohnortes.
Ich brauche ihn
um hier legal leben zu können. Benötigt wird er auch um einen Wagen anzumelden, einen Telefonvertrag und/oder einen Internetvertrag abschließen zu können.
Um so einen Ausweis beantragen zu können wird der Besitz einer Wohnung, eines Hauses oder ein Wohnrecht vorausgesetzt. Da ich kein bulgarischer Staatsbürger bin müsste ich eine Firma gründen um ein Grundstück kaufen zu können. Das kann bzw. will ich nicht und deshalb habe ich mich um eine Wohnmöglichkeit bei Freunden gekümmert. 
Der erst Weg war deshalb zu einem Notar (Notarius, Нотариус). Beim Notar hat meine Freundin niederschreiben lassen, dass sie mir,
solange ich in Bulgarien bin, das Recht gibt bei ihr zu wohnen. Die Kosten für diesen Natariatsakt waren BGN 18,-.
Der weitere Weg führt zu einer Bank um dort ein Eurokonto zu eröffnen. Die Bank muss nach der Einzahlung von mindestens €1.000,- diese Einzahlung bestätigen.
Die OBB-Bank wollte für diese Bestätigung BGN 75,- und hätte, weil das Gesetz es so vorschreibt ;-), drei Tage Zeit gebraucht. Die CI-Bank hat für die Bestätigung nichts verlangt und hat sie innerhalb einer Stunde ausgestellt.
Der nächste Weg führt zur Polizei des Wohnortes bzw. der nächsten größeren Stadt in der betreffenden Gemeinde/Region. Am Migrationsschalter muss dann ein gültiges Reisedokument, die Sozialversicherungskarte (E-Card), der Notariatsakt für das Wohnrecht, ein ausgefüllter Antrag, der vor Ort zu bekommen ist und die Einzahlungsbestätigung der Bank vorgelegt werden.
Nun galt es zu entscheiden ob ich einen sofort ausgestellten vorläufigen Ausweis, den "echten" Ausweis nach drei Tagen oder nach ca. drei Wochen haben möchte. Weil mit dem vorläufig Ausweis ein Wagen angemeldet werden kann habe ich mich erst mal entschieden diesen zu nehmen. Nach einer Wartezeit von einer Stunde und BGN 10,- (7,5 BGN Ausstellungsgebühr + 2,5 BGN Überweisungsspesen) ärmer, bekam ich ihn. Der vorläufige Ausweis berechtigt, wie schon erwähnt, zum Anmelden eines Fahrzeuges, nicht jedoch zum Abschließen eines Internet- und/oder Telefonvertrags.
Beides hab ich schon, daher hab ich in diesen Belangen auch keine Eile.
Weil ich keine Eile habe musste ich mich in weiterer Folge auch nicht für die schnelle Ausstellung des Originalausweises entscheiden, der ca. 40,-BGN gekostet hätte.
Ich habe mich für die längere Wartezeit entschieden und BGN 17,50 + BGN 2,5 Bankspesen dafür bezahlt.
In den meisten Ämtern ist auch gleich ein Bankschalter. Spart Zeit und und hilft ganz sicher einem ganz proviligiertem Bankbesitzer jede Menge Überweisungsspesen zu verdienen ;-).
Das Foto für den Originalausweis wird übrigens vor Ort mit einer Digiatalkamera gemacht, die an einem Bildschirm angeschlossen ist. Mit wurde die Möglichkeit gegeben zu entscheiden ob mir das Bild gefällt oder ich noch weitere machen möchte. Die Kosten für das Bild sind im Preis für den Ausweis enthalten.
Die Dame am Schalter war dann noch so nett und hat mir ein Zetterl übergeben auf dem die Aktenzahl und eine Telefonummer notiert sind. Unter dieser Nummer könnte ich in ca. drei Wochen nachfragen ob mein Ausweis schon fertig ist, was ich auch tun werde.
Um 11:45 war der erste Termin beim Notar. Mit einer Stunde Mittagessen und eine halbe Stunde Zeit verplempern in der OBB-Bank war der vorläufige Ausweis um 15:45 in meiner Tasche.
Mehr als drei Monate habe ich mir Zeit gelassen um meinen originalen Ausweis abzuholen. Bei der Polizei, dort wo ich ihn beantragt habe, wurde er mir ausgehändigt.